GRUNDSTÜCK ZUM VERKAUFEN

Das Landgasthaus „Bobrowa Chata” [„Biberhaus”] liegt im Südwesten der polnischen Woiwodschaft Warmiñsko-Mazurskie [Ermland-Masuren, früher ein Teil von West- bzw. Ostpreußen] am Ortseingang von Dó³ [Daulen]. 6 km von I³awa [ehemals Deutsch-Eylau] entfernt, befindet sich Bobrowa Chata mitten im Naturschutzgebiet der Eylauer-Seenplatte und direkt am Jezioro I³awski [Eylauer See]. Da diese wald- und wasserreiche Gegend unter striktem Naturschutz steht, kann man hier noch immer die unberührte Natur erleben und seltenen Pflanzen- und Tierarten begegnen.

Für unsere Gäste stehen moderne, komfortabel ausgestattete Einzel- und Doppelzimmer mit Dusche, WC, Fernsehen und Internet-Anschluss zur Verfügung. Mit unserer regionalen Bio-Küche bieten wir unseren Gästen das Allerbeste aus Haus und Garten. Lassen Sie sich verwöhnen durch unsere selbst hergestellten Spezialitäten: Marmelade, eingelegte Gurken und Pilze, Schinken, verschiedene Wurstsorten und unterschiedliche Delikatessen vom Wild, verfeinert mit Kräutern aus dem eigenen Bio-Garten.

Am Seeufer locken Erholungsmöglichkeiten wie etwa der einladende breit angelegte Steg, ein Lagerfeuerplatz und ein großer geräumiger Gartenpavillon mit Kamin sowie Grillanlage. Ein Angelboot und ein Wassertretfahrzeug stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. In dieser wunderbaren Naturschönheit am Jezioro I³awskie [Eylauer See]. ihrer einzigartigen Stille werden Sie sich bei uns großartig entspannen und die Strapazen des Alltages vollkommen vergessen.

In unmittelbarer Nähe von „Bobrowa Chata” befinden sich darüber hinaus mehrere Wander- und Fahrradwege. Die Vielfalt der umgebenden Seen mit ihren reichen Fischbeständen macht unser Landgasthaus auch für Angler zum Traumreiseziel.

„Bobrowa Chata” ist eine sehr gute Basis für Ausflüge: Ostróda/Kana³ Elbl±ski [Osterode/Oberländischer Kanal], Malbork [Marienburg], Olsztyn [Allenstein], Gdañsk/Sopot [Danzig/Zoppot], Frombork [Frauenburg], Grunwald [Tannenberg].

Im Schulhaus des Nachbarortes £awice [früher Hansdorf] wurde Emil von Behring am 15. März 1854 geboren und verlebte dort auch seine Kindheit. Eine Büste vor der “Szko³a im. Emila von Behringa [Emil-von-Behring-Schule]” und die Izba Pamiêci [Gedenkstube] in dieser Schule erinnern an ihn – den ersten Nobelpreisträger für Medizin.
 
                    © rs www